4 Tage Pico Humboldt

Warum nach Merida?

Gegründet wurde Merida im Jahre 1558 von dem spanischen Kapitän Juan Rodriquez Suarez und ist ehemals unter 25000 Einwohner bis heute auf über 215.000 Einwohner gewachsen. Es ist einer der Drehpunkte Venezuelas im Westen, bietet mit seiner altertümlichen Kathedrale aus dem Jahre 1803 und einer Eisdiele Heladeria Coromoto ,die im Guiness-Buch der Rekorde mit über 800 Eissorten notiert ist und allen anderen einmaligen Sehenswürdigkeiten eine reichhaltige Abwechslung für jedermann. Zudem befindet sich hier die zweitälteste Universität Venezuela, deren Ursprünge entstammen aus einem Priesterseminar von 1785.

Merida und seine Natur

Die einzigartige Lage auf einer 1630 m hohen angeschwemmten Terrasse zwischen den Flüssen Rio Albarregas und dem Rio Chama ,umgeben von 2 Gebirgsketten, die Sierra Nevada im Südosten und im Nordwesten die Sierra La Culata machen Merida zu etwas ganz Besonderem. Der höchste Berg Venezuelas der Pico Bolivar mit 4985 m liegt Merida ganz nahe. Von hier aus starten Touren in die Llanos oder auch interessante und anspruchsvolle Bergbesteigungen in die angrenzenden Gebirge. Wer es gern noch spannender mag, kann seinen Aufenthalt mit einem Paraglyding,Canyoning oder auch Rafting zu etwas ganz Besonderem machen.

Unsere Tour Pico Humboldt 4 Tage / 3 Nächte

1. Tag Austieg
Die Bergbesteigung des Pico Humboldt ist besonders in den trockeneren Monaten von Dezember bis April zu empfehlen. Die Trekkingtouren werden individuell ab 2 Personen organisiert und die Gipfelerklimmung des Pico Humboldt ist zwar schwierig, aber einfacher als der Pico Bolivar.Am 1. Tag beginnt unser Trekking im Sierra Nationalpark gleich am Beginn mit der ersten Steigung von 2300 m, der La Mucuy. Im Regenwald laufend, werdet Ihr das ein oder andere Tier beobachten und fremde Gewächse bewundern können.Am Ende dieses anstrengenden, aber schönen 5h Marsches schlaft Ihr in luftigen 3300m an der Lagune von Coromoto .
Humboldt Berg in Venezuela
2.Tag Basiscamp Humboldt
Am 2. Tag gehts zeitig raus um die nächsten 5 Stunden weiter hinauf zum Basiscamp Humboldt des Pico Humboldt an der grünen Lagune zu klettern. Die Vegetation wird tropischer und der Weg langsam beschwerlicher, bevor Ihr am Abend auf 3900 m euer Nachtcamp aufschlagt. Es wird sich gestärkt, bevor müde am Berg-Panorama des Pico Humboldt die Augen zuschlagen werden.
Pico Humboldt Trekking
3.Tag Pico Humboldt Gipfel
Am vorletzten Tag wird es rau, die Wege schmaler, das Klima etwas gemäßigter und kühler. Die Rucksäcke fühlen sich unter diesen Umständen gleich ein paar Kilos schwerer an, doch der Drang, den Gipfel zu besteigen setzt neue Kräfte frei. Die wunderbaren Ausblicke dieser fantastischen Berglandschaft werdet Ihr ewig in euren Gedanken behalten. Mit der letzten Kraft erklimmt Ihr den Gipfel des Pico Humboldt auf 4952 m. Auf dem Gipfel werdet Ihr mit einer einmaligen Aussicht belohnt. Das Gefühl von Freiheit macht sich breit. Was hier zählt ist nur Mensch und Natur, alles Andere ist zweitrangig. Tief beeindruckt von dieser landschaftlichen Raffinesse schlaft Ihr geschafft, aber glücklich ein.
Schnee auf dem Pico Humboldt
4. Tag
An eurem letzten Tag steigt ihr vom Pico Humboldt herab und werdet von einem Jeep abgeholt und nach Merida gebracht. Es besteht die Möglichkeit am Abend mit einem Nachtbus nach Caracas / Ciudad Bolivar /Maracaibo weiterzureisen.
Humboldt in den Anden

Preisab 369 EuroLeistungen

3 Naechte in Zelten auf dem Pico Humboldt

Guide

Transport

Vollpension

Eintritt in den Nationalpark

Touranfrage