Paria

Allgemeines über Paria

Die Paria Halbinsel befindet sich im Nordosten von Venezuela, genauer gesagt, im Bundesstaat Sucre. Die Halbinsel ist vor allem durch die wunderbare Flora und Fauna gekennzeichnet. So gibt es hier den Nationalpark Peninsula de Paria sowie große Teile des Turuépano National Parks. Hinzu kommt eine wunderbare Geografie: Herrliche Sandstrände gibt es auf der Paria Halbinsel ebenso wie hohe Berge. Der Cerro el Humo erreicht als höchster Berg der Halbinsel 1374 Meter. Die Temperatur beträgt ganzjährig im Durchschnitt 26 °C, jedoch sind die Regenfälle das ganze Jahr über stark ausgeprägt. Für Reisende sind daher die Monate Februar bis Mai besonders zu empfehlen, dann ist es am trockensten.
Playa Medina in Venezuela

Strandleben auf der Paria Halbinsel

Die Strände auf der Paria Halbinsel werden gern als die schönsten von ganz Venezuela bezeichnet. Vor allem Playa Medina muss hier neben Quetepe (Schildkrötenstrand) und Playa Puypuy hervorgehoben werden. Playa Medina dürfte fast jedem aus der Werbung bekannt sein, wurde doch hier der Spot für Bacardi gedreht. Es gibt direkt am Strand einige Bungalows, die aber stets im voraus ausgebucht sind. Rechtzeitige Reservierungen sind unabdingbar. Ansonsten bietet sich dieser Strand hervorragend zum Surfen, Schwimmen oder einfach nur Relaxen an.
Weltgrößter Asfaltsee in Paria
Der Asfaltsee von Guanoco trägt seinen Namen zu Recht: Er besteht aus flüssigem Bitumen. Es vermischt sich bei seinem Austritt aus der Erdkruste mit dem vorhandenen Gestein. Zu finden ist der See in der Nähe von Trinidad und Tobago. Er ist durch die Bewegung zweier Lithosphärenplatten entstanden. Durch den Druck, wenn diese beiden aufeinandertreffen, bildet sich das heiße Bitumen, weil unter den Platten Erdöl lagert. Der See ist ungefähr vier Quadratkilometer groß und beherbergt rund 75 Millionen Barrel Asphalt. Übrigens: Den See zu erkunden, gilt als recht beschwerlich, hier sollten Besucher bei guter Kondition sein.
Gesundheit auf der Halbinsel Paria
Die Paria Halbinsel wartet mit einem besonderen Angebot für die Gesundheit auf: durch Agua Sana. Das Gebiet ist nur einige Hundert Quadratmeter groß, jedoch befinden sich hier in der Feuchtsavanne 17 Thermalquellen. Diese sind recht klein und messen nur bis zu zwei Meter im Durchmesser. Sie alle unterscheiden sich aber in Farbe und Geruch des Wassers, auch die Temperaturen sind unterschiedlich. Wer hier badet, kann danach noch eine entspannende Massage genießen und dürfte sich in seinem Urlaub rundum wohlfühlen.