Venezuela Airlines

Conviasa

Am 30. März 2004 ist die Fluggesellschaft Conviasa gegründet worden, welche zu 80 % der venezolanischen Regierung und zu 20 % der Regionalregierung des venezolanischen Bundesstaates Nueva Esparta gehört. Ihren Sitz hat sie in Maiquetía, Flughafen Caracas. Die Gesellschaft unterhält zurzeit 19 Flugzeuge, zu denen ein Airbus, zwei ATR Maschinen, fünf Boeing, drei Bombardier und sechs Embraer zählen. Mehrere Ziele werden von der Fluggesellschaft Conviasa bedient. Einige von ihnen wie Dominica, Bogota, Port of Spain, San Vincente, Havanna und Grenada liegen in internationalen Nachbarstaaten oder Inseln in der näheren Umgebung von Venezuela. Des Weiteren bedient Conviasa zeitweise die Langstrecken Caracas-Madrid und Caracas-Damaskus. Zu den Flugzielen im Ausland kommen diverse Ziele im Inland. Dazu gehören unter anderem Coro, Merida, Maturín, Canaima, Polarmar, Maracaibo und natürlich Caracas. Aufgrund der großen Auswahl an Zielen konnte sich Conviasa als venezolanische Fluggesellschaft sehr gut etablieren.

Infos: www.conviasa.aero

Avior

Die venezolanische Fluggesellschaft Avior Airlines hat ihren Sitz in Barcelona und gehört Privatinvestoren. Gegründet wurde sie im Jahr 1994, um mithilfe einer Aerocomander AC-500-S sowie einer Cessna Skymaster Öl zu Raffinerien zu bringen. Ein Jahr später hat Avior Airlines zwei Flugzeuge des Typs Dornier Do 28 erworben. Mit ihnen wurde der nationale Flugbetrieb innerhalb des Landes erweitert. Anfangs flog die Fluggesellschaft ausschließlich nach Canaima und zur Urlaubsinsel Margarita, da dies zwei der wichtigsten touristischen Destinationen im Land sind. Durch einen Kauf einer Cessna 208 und einer Beechcraft 1900 ist das Geschäft erneut erweitert worden. 1999 waren zum ersten Mal Flugbuchungen mithilfe des Internets möglich. Inzwischen können mit Avior Airlines nicht nur regionale Ziele erreicht werden, sondern auch internationale Flughäfen wie Fort-de-France oder Miami. Auf Wunsch sind zudem Charterflüge umsetzbar. Dafür stehen 16 Flugzeuge zur Verfügung, zu denen sieben Boeing 737-200, drei Boeing 737-400 und sechs Fokker 50 zählen.

Infos: www.aviorair.com

Venezolana

Venezolana ist eine Billigfluggesellschaft, die ihren Sitz in der venezolanischen Stadt Maracaibo hat. Sie ist bereits im Jahr 2001 gegründet worden, aber ist auf dem Reisemarkt erst seit 2007 tätig. Die erste Flugroute führte von Caracas nach Maracaibo und zurück, da dies die am stärksten frequentierte Route ist. Die Fluggesellschaft unterhält 15 Flugzeuge, wozu Maschinen des Typs Boeing 737-200, McDonnell Douglas MD-83 und Jetstream 41 zählen. Hinsichtlich der Flugziele konnte Venezolana das Angebot deutlich ausweiten. Waren anfangs nur regionale Flüge nach Porlamar, Cumaná, El Vigía, San Antonio del Tachira, Maturín und Santa Bárbara erhältlich, werden inzwischen auch Charterflüge und internationale Flüge angeboten. So können die Passagiere mit der Fluggesellschaft Venezolana nach Aruba, Panama City. Santo Domingo, je nach Saison nach Miami, Phoenix und zukünftig zudem nach Cartagena und Valledupar fliegen. National hat die Fluggesellschaft den Ruf, die günstigsten Flugtickets anzubieten und gelegentlich gegen Verspätungen anzukämpfen.

Infos: www.venezolana.aero

Aserca

Die venezolanische Fluggesellschaft Aserca hat ihren Sitz in Valencia. Sie ist als ein privates Unternehmen bereits im Jahr 1968 gegründet worden und besaß damals lediglich kleine Flugzeuge. Im Jahr 1992 trat Aserca in den nationalen Linienmarkt, indem mit einer geleasten Douglas DC-9-30 Passagiere transportiert worden sind. Dabei lag der Fokus auf der Region Valencia. Nur zwei Jahre später gelang Aserca eine Ausweitung des Flugnetzes, sodass fortan auch nach Caracas, Lima, Bogota, die Dominikanische Republik und Aruba geflogen wird. In den Jahren 1998 bis 2001 hatte die Fluggesellschaft die Mehrheit der Anteile an der Fluggesellschaft Air Aruba. Ende des Jahres 2007 gab es Pläne mit der Fluggesellschaft Santa Barbara Airlines zu fusionieren. Seit 2008 besteht eine Allianz zwischen den Unternehmen. Die Flotte von Acerca setzt sich aus 13 Flugzeugen zusammen. Darunter sind vier Douglas DC-9-30, sechs McDonnell Douglas MD-82 und drei McDonnell Douglas MD-83. Eine Flugbuchung ist über gängige Reisebüros, vor Ort am Flughafen und über das Internet möglich.

Infos: www.asercaairlines.com

Laser

Im Jahr 1993 ist die Fluggesellschaft Laser gegründet worden, welche ihren Sitz in der venezolanischen Hauptstadt Caracas hat. Das Unternehmen ist aus Investoren und Piloten entstanden. Seit 1994 verfügt es über Charterflüge und Linienflüge. Bereits seit vielen Jahren gehören zu der Flotte vier Douglas DC-9-30, die zu regionalen Zielfughäfen fliegen. Am stärksten frequentiert ist von Laser die Strecke zwischen Porlamar und Caracas. Im Frühjahr 2003 ergänzte Laser seine Flugzeugflotte um eine MD-81, die der Fluggesellschaft Japan Airlines abgekauft worden ist. Im Herbst 2010 ist die Anzahl der Maschinen um eine weitere MD-81 erweitert worden, wodurch sich der Flugplan von Laser erweitert hat. Nur wenige Monate später erfolgte der Kauf einer weiteren MD-81 von Japan Airlines. Inzwischen hat das Unternehmen weitere Maschinen aufgekauft, sodass es insgesamt 16 Flugzeuge besitzt. Daher werden nicht mehr nur nationale Ziele wie Merida, Maracaibo oder Porlamar angeflogen, sondern auch internationale Destinationen. Dazu zählen Aruba, Miami und Port Spain.

Infos: www.laser.com.ve

Rutaca

Rutaca Airlines, eine venezolanische Fluggesellschaft, hat ihren Sitz in Ciudad Bolívar und eine Basis auf dem Flughafen Tomás de Heres der Stadt Ciudad Bolívar. Ein weiteres Büro ist auf dem Flughafen Maiquetia bei Caracas. Bereits im Jahr 1974 ist die Gesellschaft gegründet worden und nahm im selben Jahr den Flugbetrieb auf. Sie weist in ihrer Flotte insgesamt zehn Maschinen auf, die zum Typ Boeing 737-200 oder Cessna 208B Grand Caravan gehören. Die zehn Flugzeuge bringen ihre Passagiere zu allen bedeutenden Großstädten in Venezuela, zu denen Puerto Ordaz, Ciudad Bolívar, Porlamar, Caracas, Maturín, Santo Domingo und San Antonio del Táchira zählen. Des Weiteren bietet Rutaca Charterflüge nach Kolumbien, Aruba, Trinidad und Tobago sowie Curacao an. Ein Vielfliegerprogramm bietet Rutaca derzeit nicht an. Allianzen mit anderen Fluggesellschaften bestehen ebenfalls nicht. Tickets für einen Linienflug mi Rutaca Airlines können über gängige Reisebüros, am Flughafen sowie über das Internet gebucht werden.

Infos: www.rutaca.com.ve

Aeropostal

Eine der berühmtesten Fluggesellschaften in Venezuela ist Aeropostal– Alas de Venezuela. Sie ist im Jahr 1929 durch den französischen Staatsbürger Marcel Bouilloux-Dafont gegründet worden, welcher die Stadt Maracay mit den Erzabbaugebieten im Süden des Landes sowie dem Erdölgebiet um die Stadt Maracaibo verbinden wollte. Dort besaßen Franzosen einst Bohrrechte und Schürfrechte. Ende des Jahres 1933 übernahm die Regierung Venezuelas einen Teil des Unternehmens und im Jahr 1937 ging sie vollständig an den Staat über. Anfangs wurde sich auf inländische Flugziele konzentriert. Mit dem Kauf neuer Maschinen bot Aeropostal jedoch auch Flüge nach Brasilien sowie auf die Niederländischen Antillen an. Nach einem mehrfachen Wechsel der Firmenpolitik und der Besitzer gehört das Unternehmen heute zu den führenden Fluggesellschaften in Venezuela. Des Weiteren ist es die zweitälteste noch existierende Fluggesellschaft auf dem südamerikanischen Kontinent. Die Flotte besteht aus sieben Maschinen, die Ziele in Nordamerika, Südamerika, Mittelamerika sowie der Karibik anfliegen. Beteiligungen an anderen lateinamerikanischen Fluggesellschaften sollen die Position von Aeropostal stärken.

Infos: www.aeropostal.com

Angebote für Venezuela Flüge sind unter http://www.venezuelanature.de/fluege/index.html zu finden.

• Weitere Informationen findet ihr unseren Reisetipps

Bei Venezuela Reisen sollten die Flüge mit genügend Aufenthaltszeit in Caracas geplant werden.