Amazonas

Die Geschichte des Amazonas

Amazonas Gebiet in VenezuelaDer Amazonas ist ein Eldorado für Hobbyfotografen, Outdoor-Fans und Liebhaber tropischer Flora und Fauna. Der weltweit wasserreichste Fluss, der sein Wasser auch aus einem Seitenarm in Venezuela speist, ist ein Ableger des einstigen Uramazonas, der in die entgegengesetzte Richtung floss. Das war zu jener Zeit, als der riesige Großkontinent Gondwana noch existierte, der einen Teil der Südhalbkugel einnahm. Zu Gondwana gehörten nicht nur Südamerika und Afrika, sondern auch Indien, Antarktika und Australien, bevor die Landmasse auseinanderdriftete. Der heutige südamerikanische Kontinent faltete sich vor rund 15 Millionen Jahren an der Westküste auf, sodass der Uramazonas nicht mehr in den Pazifik abfließen konnte und sich zunächst großflächige Seen bildeten. Diese ließen zahlreiche Flüsse entstehen, die schließlich in den Atlantischen Ozean mündeten. Bekanntester venezolanischer Nebenfluss des Amazonas ist der Rio Negro, dessen Quelle sich im Bergland von Guayana, nahe dem sagenumwobenen Roraima-Tepui befindet.

Das Klima am Rio Negro in Venezuelas

Amazonas BundesstaatDas Flusssystem des Amazonas besitzt eine unglaubliche Gesamtlänge von 6.448 Kilometern, wenn man bedenkt, dass der Rhein gerademal 1.236 Kilometer lang ist. Der Amazonas wird aus etwa 10.000 Nebenflüssen gespeist, von denen der Rio Negro mit 2.253 Metern der längste Wasserlauf ist. Mit Manaus, São Gabriel da Cachoeira und Cacau Pireira gibt es nur wenige Städte, die das Amazonasgebiet in Venezuela flankieren. Besonders eindrucksvoll ist die Stelle, wo der Rio Negro in Höhe des Ortes Manaus in den Amazonas fließt und hellbraunes und schwarzes Flusswasser aufeinandertreffen.

Wissenswertes über den Amazonas

Amazonas in VenezuelaDer Rio Negro, bekanntester Seitenarm des Amazonas, durchquert den tropischen Regenwald Venezuelas und ist ein Reiseziel, das prinzipiell das ganze Jahr über besucht werden kann. Da das Gebiet von Dezember bis Mai von starken Regenfällen heimgesucht wird, ist die regenärmere Periode von Juni bis Oktober zu empfehlen. Dann lockt die tropische Artenvielfalt zu Trekking- und Bootstouren, sodass Outdoor-Fans das arten- und wasserreiche Idyll bei durchschnittlichen Tagestemperaturen von etwa 30 bis 33 Grad Celsius erkunden können. Die Tiefstwerte sind mit 23 und 24 Grad Celsius angenehm warm und für gemütliche Abende am knisternden Lagerfeuer perfekt. Einziger Nachteil ist die hohe Luftfeuchtigkeit von 90 Prozent, an die sich Feriengäste erst einmal gewöhnen müssen.

Der Sarisariñama Nationalpark im Amazonas

Amazonas in VenezuelaIm Südosten Venezuelas, im Bundesstaat Bolívar, befindet sich der Jaua-Sarisariñama-Nationalpark, dessen landschaftliches Highlight der Sarisariñama Tepui ist. Der atemberaubende Tafelberg ist 2.300 Meter hoch und nimmt eine Gesamtfläche von 547 Quadratkilometern ein. Absolut einzigartig ist die dichte Waldlandschaft, deren Bäume eine Höhe von etwa 25 Metern erreichen. Der Sarisariñama Tepui ist von riesigen kreisrunden Löchern übersät, die weltweit Aufmerksamkeit erregen. Der einstige Naturforscher Alexander von Humboldt hat diese außergewöhnlichen Gebilde, die auch als Schachthöhlen bekannt sind, erforscht und dokumentiert. Das größte Loch besitzt einen Oberflächendurchmesser von 352 Metern und eine Tiefe von 350 Metern. Am Boden nimmt der Schacht sogar einen Durchmesser von 502 Metern ein.

Der Rio Autana im Amazonas Venezuelas

Amazonas BundesstaatEine Bootstour auf dem Rio Autana, einem Nebenfluss des Amazonas, ist für Naturbegeisterte ein absolutes Muss. Ausflüge starten in Caracas oder Ciudad Bolivar, von wo aus es mit dem Boot in nördliche Richtung geht. Tiefster Dschungel säumt den Fluss, in dem possierliche Süßwasserdelfine leben. Mit etwas Glück kommen Tourenteilnehmer mit indigenen Einwohnern in Kontakt, die im Amazonasgebiet leben. Bevor das Boot die kleine Hafenstadt Puerto Ayacucho erreicht, lohnt sich eine Wanderung zum Autana-Tepui, der den Dschungel mit 1.300 Metern überragt. Auf dem Plateau dieser bemerkenswerten Anhöhe haben Trekkingtouristen eine fantastische Sicht auf die aufsehenerregende Landschaft des Amazonasgebietes und auf den Sarisariñama Tepui, der am Morgen von Nebelschwaden umhüllt, und von atemberaubender Schönheit ist.

• Touren in dem Amazonas gibt es hier

• Zusatzinformationen in unseren Reisetipps