Los Roques

Die Entdeckung von Los Roques

Korallenarchipel Los RoquesArchäologischen Funden nach zu urteilen, waren bereits vor 2.000 bis 3.000 Jahren die ersten Menschen auf Los Roques. Vermutlich waren sie dort, um die berühmte Botuto Muschel zu sammeln. Auch Jahrhunderte später besuchten immer wieder Menschen die Inselgruppe Los Roques, aber auf Karten tauchte sie erst 1529 auf. 1589 ist sie von der „Provincia de Venezuela“ eingenommen worden. Piraten nutzten sie gern als Unterschlupf und Salz ist abgebaut worden. Im 19. Jahrhundert weckte Los Roques das Interesse von Naturkundlern und der Fischfang ist weiter ausgebaut worden. Über die Jahrhunderte hinweg sind viele Ressourcen des Archipels ausgebeutet worden. Dank der Ernennung zu einem Nationalpark in den 1970er-Jahren steht die Inselgruppe nun unter besonderem Schutz.

Das Klima in Los Roques

Los Roques FischerbootDas Klima auf Los Roques ist ganzährig heiß und trocken mit einer Durchschnittstemperatur von 28 °C, wobei gelegentlich Werte von 34 °C erreicht werden. Die relative Luftfeuchtigkeit beträgt im Jahresmittel 83 % und schwankt nur gering. Die Wassertemperaturen liegen bei circa 26 °C. Da der Archipel Los Roques nicht im karibischen Hurrikangebiet liegt, kann es ganzjährig besucht werden und eine beste Jahreszeit gibt es demnach nicht. Zwischen Juni und Oktober muss jedoch gelegentlich mit Regenfällen gerechnet werden. Diese sind allerdings meist nur von sehr kurzer Dauer, sodass der Himmel anschließend wieder aufzieht und die Sonne mit ganzer Kraft vom Himmel scheint.

Flora und Fauna in Los Roques

Los Roques UnterwasserlebenAuf Los Roques herrschen extreme Umgebungsbedingungen, weshalb die Flora und Fauna in dem Archipel außergewöhnlich ist. Vegetation gibt es aufgrund des Mangels an frischem Wasser nur wenig. Es können unterschiedliche Mangrovenarten, Kakteenarten sowie Seegras entdeckt werden. Auf einigen Inseln stehen vereinzelt Sträucher. Das Tierleben an Land ist ebenfalls stark eingeschränkt. Neben einigen wenigen Insektenarten und Eidechsen hat eine Fledermausart dort ihre Heimat gefunden. Eine deutlich größere Artenvielfalt ist in der Luft und unter Wasser zu beobachten. Über 80 Vogelarten suchen in dem Archipel nach Nahrung. In der Unterwasserwelt können 280 Fischarten, 200 Krebstierarten, 61 Korallenarten, Seeigel, Seesterne und 140 Weichtierarten entdeckt werden. Dazu kommen Delfine, Wale, Schildkröten, Mantas und die rosa Königin Muschel.

Bewohner von Los Roques

Los Roques CafeFast alle Bewohner des Archipels Los Roques leben auf der Hauptinsel Gran Roque. Während 1941 lediglich circa 484 Menschen auf der Inselgruppe wohnten, hat sich die Bevölkerung inzwischen auf etwa 1.900 Personen erhöht. Das starke Wachstum ist jedoch aufgrund von Restriktionen gebremst worden. Ein Teil der Bevölkerung von Los Roques gehört zu vier venezolanischen Großfamilien, deren Urahnen bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Fischer dorthin kamen. Darunter mischen sich zugereiste Venezolaner vom Festland und der Insel Margarita. Eine weitere Bevölkerungsgruppe stellen europäische Einwanderer dar, die dort im Touristikgewerbe tätig sind. Ein Großteil von ihnen stammt aus Italien.

Anreise nach Los Roques

Los Roques FlügeDie Anreise in das Inselparadies gestaltet sich einfach und schnell. Täglich fliegen nationale Fluglinien von dem Flughafen Maiquetia/Caracas Los Roques an. Die Flugzeit beträgt zwischen 35 und 45 Minuten. Außerdem gibt es nationale Fluglinien, die von der venezolanischen Ferieninsel Margarita aus das Traumziel ansteuern. Der Flug dauert circa 60 Minuten. Es ist zu beachten, dass Los Roques kein Ziel für den Massentourismus ist. Dies bedeutet, dass die Insel lediglich über einen kleinen Flughafen verfügt und als Abschluss bei Venezuela Reisen eine absolute Idylle bietet. Auf diesem landen kleine Flugzeuge, die nicht mehr als 46 Passagiere an Bord haben. Aus diesem Grund dürfen pro Person nur 10 kg Gepäck mitgeführt werden.

Inseln von Los Roques – Was für Inseln sind zu empfehlen?

Los Roques in VenezuelaDer Korallenarchipel Los Roques in Venezuela setzt sich aus 42 Inseln und mehr als 200 Sandbänken zusammen, die dank vieler Wassertaxis bequem erreicht werden können. Wer dort seine Ferien verbringt, sollte die schönsten Plätze von dem Archipel kennenlernen:

• Madrisquí und Cayos de Francisquí: Die beiden Trauminseln können mit dem Motorboot in wenigen Minuten erreicht werden, weshalb sie sich ausgezeichnet für einen Kurztrip eignen. Wie alle anderen Inseln begeistern sie durch ihren weißen, feinen Sand sowie das seichte, klare Wasser.

• Cayo del Agua: Hier wird der karibische Traum von einer perfekten Insel gefunden. Die Fahrt dorthin dauert circa 1,5 Stunden.

• Sebastopol: Los Roques zeigt sich hier von der wildromantischen Seite, da bei Sebastopol der Ausgang zum offenen Meer liegt. Für begeisterte Schnorchler und Angler ist diese Insel, welche in 1,5 Stunden erreicht werden kann, daher ein Muss.

• Noronkys: In nur 25 Minuten mit dem Boot kann diese Trauminsel zum Baden und Sonnen besucht werden. Dicht am Strand können im kristallklaren Wasser gelegentlich Schildkröten entdeckt werden.

• Tipp: Wer sich den Traum erfüllen möchte, einsame Stunden auf einem winzigen Eiland inmitten des seichten, türkisblauen karibischen Meeres zu verbringen, kann dies in diesem Archipel erleben. Die Bootsführer fahren Reisende auf Nachfrage gern zu kleinen Inseln oder Sandbänken, auf denen ganz allein ein paar Stunden verbracht werden können. Zu einer vereinbarten Zeit werden die Reisenden, die Lunchbox, der Sonnenschirm und die Stühle wieder abgeholt.

Reiseangebote für Los Roques gibt es unter http://www.venezuelanature.de/los-roques/index.html zu finden.

• Weitere Karibikinseln gibt es in unseren Reiseführer