Maracaibo

Die Geschichte von Maracaibo

Maracaibo in VenezuelaNeben der venezolanischen Hauptstadt Caracas gilt die Hafenstadt Maracaibo als zweitgrößter Ballungsraum des Landes. Den Grundstein für erste Siedlungen legten einst mittel- und südamerikanische indigene Völker, die auch als Kariben und Arawak bekannt sind. Offiziell wurde Maracaibo am 8. September 1529 von dem damaligen Gouverneur Ambrosius Alfinger gegründet, der die Stadt Neu-Nürnberg nannte. Allerdings erkannte die Regierung, aufgrund eines fehlenden Rathauses, die Gründung nicht an, sodass am 4. August 1569 ein zweiter Gründungsversuch durch den Gouverneur Alonso Pacheco stattfand. Dieses Mal besaß der Ort ein Rathaus, weshalb dem Namen Ciudad Rodrigo de Maracaibo stattgegeben wurde. Sämtliche Einwohner verließen in der darauffolgenden Zeit die Stadt, bis man sie unter dem Namen Nueva Zamora de la Laguna de Maracaibo ein drittes Mal gründete. Lange Zeit unterstand Maracaibo dem spanischen Staat und war von Venezuela auch geografisch vollkommen abgeschnitten und nur per Boot erreichbar. Piraten wüteten über die Stadt und richteten große Schäden an. Den Bestrebungen der Bevölkerung, dem venezolanischen Staat anzugehören, wurde erst 1962 stattgegeben, als die General-Rafael-Urdaneta-Brücke eröffnet wurde, die den Maracaibo-See überspannt.

Das Klima in Maracaibo

Maracaibo in ZuliaDie Temperaturen gelten in Venezuela generell als äußerst warm, jedoch hat Maracaibo die höchsten Jahreswerte zu verzeichnen. Das Thermometer übersteigt in der Hafenstadt nahezu ganzjährig 30 Grad Celsius, wobei es in den Monaten Mai, Juni, Juli und August mit 33 Grad Celsius am wärmsten ist. Die Temperaturen sinken dabei kaum unter 23 Grad Celsius ab, sodass auch die Nächte angenehm warm sind. Als beste Reisezeit werden die Monate Dezember bis August genannt, um den starken Regenfällen aus dem Weg zu gehen, die im September, Oktober und November vorherrschen. Da Maracaibo sowohl am gleichnamigen See als auch am Karibischen Meer gelegen ist, können sich Besucher auf 27 bis 30 Grad warmes Wasser freuen.

Wissenswertes über Maracaibo

Stadt Maracaibo in VenezuelaMaracaibo, Hauptstadt des Bundesstaates Zulia, ist im Nordwesten von Venezuela gelegen. Die wunderschöne Küstenstadt befindet sich an einer Meerenge, die den Maracaibo-See mit dem Karibischen Meer verbindet. Nördlich von Maracaibo schließt die Guajira-Halbinsel an, die sowohl zu Venezuela als auch zu Kolumbien gehört. Maracaibo beheimatet über 1,8 Millionen Einwohner, obwohl im gesamten Ballungsraum etwa 2,1 Millionen Menschen zu Hause sind. Viele Einwanderer, darunter Italiener, Deutsche und Spanier, sind hier heimisch, was Besucher an den unterschiedlichen Baustilen hiesiger Häuser, und der positiven Gesamtatmosphäre der Stadt sehen und spüren können. In Maracaibo vereinen sich sowohl historische als auch neuwertige architektonische Highlights, die sich in den letzten Jahren stetig verändert haben und verschönert wurden.

Sehenswürdigkeiten in Maracaibo

Maracaibo in Bundesstaat ZuliaMaracaibo hat eine Reihe von Sehenswürdigkeiten zu bieten, die Besucher garantiert zum Staunen bringen. Ein wahres Schmuckstück außergewöhnlicher Baukunst ist die General-Rafael-Urdaneta-Brücke, die den Maracaibo-See mit über 8,6 Kilometern überspannt. Maracaibo ist ein echter Vorzeigeort, da er nicht nur sauber ist, sondern zahlreiche schmuckvolle Bauwerke besitzt, die Liebhaber sehenswerter Architektur regelrecht anziehen. Hervorzuheben ist die Kirche von Santa Bárbara, deren Kirchturm von nahezu allen Seiten der Stadt sichtbar ist. Von hier aus führt eine mondäne Flaniermeile zur Basílica de la Chinita, die von zwei Zwiebeltürmchen gekrönt wird. Auffällig sind die Villen und Kolonialbauten, die in den unterschiedlichsten Farben schimmern und die Lebensfreude hiesiger Menschen stilvoll unterstreichen. In Maracaibo bekommen Feriengäste das halbrunde Monument der Virgen de la Chiquinquirá und eine moderne Kirche in der Circunvalación 2 zu Gesicht, die historische und zeitgemäße Stilelemente repräsentieren. Wer möchte, wirft einen Blick in das Innere des Baral Theaters oder steigt in die heimische Straßenbahn ein, um Maracaibo auf bequeme Weise zu besichtigen. Da sich in der Innenstadt mehrere Einkaufszentren, darunter das Sambil Maracaibo, befinden, sind ausgiebigen Shoppingtouren keine Grenzen gesetzt.

Wir empfehlen in Maracaibo:

  • Basílica de Nuestra Señora de Chiquinquirá
  • Plaza del Rosario de Nuestra Señora de Chiquinquirá
  • Teatro Baralt
  • La vereda del lago Maracaibo
  • General Rafael Urdaneta Bridge
  • Barrio y Templo Santa Lucía
  • Catedral San Pedro y San Pablo
  • Casa de la Capitulacion
  • Tranvia de Maracaibo
  • Informationen weiterer Großstädte Venezuelas gibt es in unserem Reiseführer